Schlagwörter

, ,

Viel Glück für das Endspiel

Ich bin ja gar kein Fußballfan,
das dachte ich mir, aber wenn
die Jungs das Land repräsentieren,
dann sollten sie auch nicht verlieren
nur weil ich sie nicht unterstütze.
Drum trage ich jetzt meine Mütze
und Fähnchen klemm ich an den Wagen,
will so zu ihrem Sieg beitragen.

Gründlich bereite ich mich vor
und freu mich auf das erste Tor.
Es dauert nun gar nicht mehr lange,
es wird schon klappen, keine Bange.
Jungs, seid ihr auch aufgeregt,
der Gegner wird schon „weggefegt“.

Ich schreib euch heut dieses Gedicht,
denn Fußballspielen kann ich nicht.
Würd ich euch praktisch unterstützen,
dann würde euch das gar nichts nützen.
Im Kühlschrank steht die Flasche Sekt,
die nach dem Sieg erst richtig schmeckt.
Ich wünsch euch alles Glück der Welt
und dass das Siegestor bald fällt.

© Regina Meier zu Verl

 

 

 

Advertisements